Sie sind hier: Herzlich willkommen! » Aktuelles

"Interkulturelle Woche" in Rahden am 26. September

Dass immer noch Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer ertrinken und es für die Geretteten kaum Perspektiven gibt, weil sie an Europas Grenzen abgewiesen werden; dagegen wendet sich die „Aktion Seebrücke“. Die Initiative wirbt dafür, dass Städte und Kommunen in Deutschland sich zu „sicheren Häfen“ erklären und bereit sind, Menschen auf der Flucht aufzunehmen.

Gemeinsam mit dem Presbyterium Pr. Ströhen, dem Pfarrgemeinderat und dem Kirchenvorstand der katholischen Gemeinde in Rahden hat auch unser Presbyterium im Frühjahr dieses Jahres beschlossen, die „Aktion Seebrücke“ zu unterstützen und dafür zu werben bzw. sich dafür einzusetzen, dass auch Rahden zum „sicheren Hafen“ erklärt wird.

Auch die „Interkulturelle Woche“ informiert u.a. über diese Aktion und lädt dazu ein, sie zu unterstützen. Deshalb haben wir die Integrationsbeauftragte der Stadt Rahden Cornelia Riemer-Griebel gebeten, uns über das geplante Programm zu informieren. Sie schreibt:

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) mit dem Tag des Flüchtlings ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Die IKW findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen mit organisiert. In mehr als 500 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen angeboten. Die diesjährige IKW wird auch in Rahden vom 26. September bis zum 5. Oktober stattfinden und läuft unter dem Motto #offen geht.

Die Stadt Rahden plant in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde, dem CVJM und dem Präventionsrat in Rahden Aktionen und Veranstaltungen während der gesamten Woche. Dabei ist es das Ziel auf die Vielfalt in Rahden aufmerksam zu machen und Gespräche und Austausch zwischen Rahdener Bürgerinnen und Bürgern und Geflüchteten anzuregen.

Am 26. September um 16 Uhr startet die IKW im Rahmen einer Eröffnungsfeier im großen Saal des Gemeindehauses Rahden mit der Infoveranstaltung „70 Jahre europäische Menschenrechtskonvention und das Recht auf sichere Fluchtwege - die Idee der Seebrücken“. Als Referent wurde zu diesem Thema Superintendent i.R. Rüdiger Höcker eingeladen.

Weitere Veranstaltungen folgen. Z. Bsp.: Interkulturelles Frauenfrühstück, outdoor Kochen, Interkulturelles Yoga und Walking meets Yoga, Malen mit Kindern mit Stefanie Grabow vom Atelier Momentmal, ein interkulturelles Fußballturnier und Workshops zu den Themen: „Fake-News und Verschwörungsmythen“, „Die extreme Rechte im Alltag“ und „Arabische Sprache“.

Der 2018 schon einmal erfolgreich angebotene Workshop „Singen bringt zusammen“ findet am Samstag, 2. Oktober von 10 bis 15 Uhr im ev. Gemeindehaus statt. Am selben Abend von 19.00 bis 21.30 Uhr bietet in der Aula des Gymnasiums die Live-Reportage von Lutz Jäkel "Arabien erleben" einen multimedialen Augenschmaus aus dem Orient mit Erzählungen und Anekdoten, fantastischen Fotos und einem Blick hinter die Kulissen eines faszinierenden Kulturraums.

Eine Lesung aus ihrem Buch „Ausgerechnet Kabul“ und Diskussion mit Ronja von Wurmb-Seibel findet am 5. Oktober von 19 bis 21 Uhr im Forum der Sekundarschule statt. 2013 zieht Ronja von Wurmb-Seibel in die afghanische Hauptstadt Kabul. Die berührenden und spannenden Erfahrungen, die sie in dieser Zeit vor Ort gemacht hat, sind in dem Buch „Ausgerechnet Kabul - 13 Geschichten vom Leben im Krieg“ festgehalten. Es zeigt ein authentisches Afghanistan: mit einer Perspektive auf das mittelasiatische Land, das – entgegen verbreiteter Ansichten - aus so viel mehr, als nur „Burkas, den Taliban und militärischen Interventionen“ besteht. Ronja von Wurmb-Seibel berichtet „von Geschichten zum Staunen und Momenten zum Verzweifeln“ aus dem Alltag der Menschen im Krieg. Ihr Buch ist eine Hommage an den Lebensmut der afghanischen Bevölkerung, ein starkes Plädoyer gegen den Krieg und eine ungewöhnliche Bilanz des deutschen Afghanistan-Einsatzes.

Mehr Informationen zu diesen und weiteren Angeboten finden Sie/findet Ihr ab sofort auf Flyern im evangelischen Gemeindehaus und dem Jugendkeller des CVJM oder auf der Homepage der Stadt Rahden, der evangelischen Kirchengemeinde und des Präventionsrates Rahden. Wir freuen uns auf Ihre / Eure Teilnahme an den vielfältigen Programmpunkten.

Cornelia Riemer-Griebel,

Integrationsbeauftragte der Stadt Rahden

28.09.2021: Spruch des Tages

Unsere nächsten Gottesdienste, ab ca. 15 Uhr als Video abrufbar:

  • 3. Oktober, St. Johannis-Kirche, Konfirmation (Bezirk Mitte) mit Pfarrer Schulte

  • 10. Oktober, St. Johannis-Kirche, Einführung des Ehepaares Heucher

  • 17. Oktober, St. Johannis-Kirche, Familiengottesdienst zur Kinderbibelwoche

Terminkalender

03.10.2021: Erntedankfest

03.10.2021: 10:00 Konfirmation Bezirk Mitte (Schulte)

St. Johannis-Kirche

10.10.2021: 10:00 Einführung des Pfarr-Ehepaars Heucher

St. Johannis-Kirche

11.10.2021: 09:00 - 12:00 Start Kinderbibelwoche "Jeremia"

St. Johannis-Kirche und Gemeindehaus

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.